HBL.1
Hiob 1
Hiob 2
Hiob 3
HBL.2
HBL.3
HBL.4
Hiob 4
HBL.5
Hiob 5
Hiob 6

Hiob (UA)

Regie, Text  & Spiel: Marvin Heppenheimer

 

Bühne: Zahra Abdul

Kostüm: Marvin Heppenheimer / L. T.

Kamera: Rainer Lind / Alicia Leracz

 

Technik: Pascal Kaippel / Kirsten Mai

Maske: Hannah Markwardt / Aileen Risch

Schneiderei: Kirsten Justus

Fotos: Ben Christ

Mitwirkende:

Ein Theaterstück mit Film

(nach dem Buch Hiob in der Übersetzung der Volxbibel)

Dauer: ca. 50min

"Warum bin ich nicht schon gestorben, als ich noch im Bauch meiner Mutter war?"

 

Hiob verfällt in tiefste Depressionen und undefinierbare Zustände des Selbstzweifels, der Angst und der Suche nach Gewissheit. Für viele mag diese Geschichte von geringer Bedeutung sein, doch das ist sie definitiv nicht. Fernab von konkreten Inhalten der Originalgeschichte, stellt diese Inszenierung das pure Leid und die pure Verzweiflung Hiobs dar. Dadurch ergibt sich eine wahre Tragödie, ohne jeden Hoffnungsschimmer, die für die meisten von uns aber nun an Bedeutung gewinnt.

 

Gesellschaftskritik, Kritik am Menschen selbst, sowie Kritik an dem, der das Leid zulässt. Doch wer ist "ER"? Oder ist es "SIE"? Der Schuldtragende wird in dieser Fassung nicht definiert, wodurch sich auch die Frage aufwirft, ob es überhaupt einen Fremden gibt, oder ob doch alles aus einem selbst heraus passiert.

Kommen Sie mit auf diese besondere Reise durch die Leidenswelt Hiobs und erleben Sie das Zusammenspiel von Film & Theater. Doch seien sie versichert, es ist keine Reise für schwache Nerven...

Premiere am 05.10.2018

© theater INC. Darmstadt 2017-20

Logo- Freie Szene 2.jpg
Logo - Die Vielen.jpg
Ben Christ

Fotos